side_pic_header

29. SEPTEMBER – 2. OKTOBER 2022

29. SEPTEMBER – 3. OKTOBER 2022

Information zum Deutschen Schifffahrtstag im Landeshafenausschuss Bremens

Am 21. Juni 2021 wurde dem Landeshafenausschuss des Landes Bremen in öffentlicher Sitzung erstmalig über die Ausrichtung des Deutschen Schifffahrtstages berichtet. Die Vertreter aller Fraktionen begrüßten dabei ausdrücklich die Planung und Gestaltung des Deutschen Schifffahrtstages 2022.

Am 21. Juni 2021 wurde dem Landeshafenausschuss des Landes Bremen in öffentlicher Sitzung erstmalig über die Ausrichtung des Deutschen Schifffahrtstages berichtet. Die Vertreter aller Fraktionen begrüßten dabei ausdrücklich die Planung und Gestaltung des Deutschen Schifffahrtstages 2022. Der Text der Vorlage, die unter https://t1p.de/g2gzj abrufbar ist, lautete:

„Das Maritime und die Schifffahrt haben nicht nur für den Norden Deutschlands, sondern für unser gesamtes, auf den friedlichen Außenhandel fokussiertes Land eine ungebrochen hohe Bedeutung. Das Meer und seine vielfältigen Funktionen und Nutzungen wie die Schifffahrt und die Häfen waren und sind bis heute prägend für die Küste und die hier lebenden Menschen.

Der bereits im Jahr 1868 als frühes und bis heute erfolgreiches Beispiel der Bürgergesellschaft gegründete Deutsche Nautische Verein von 1868 e.V. (DNV) als Dachverband der örtlichen Nautischen Vereine zwischen Emden und Rügen vertritt die maritimen Interessen und die Belange der Schifffahrt auf einer breiten Basis. So repräsentieren die mehr als 4000 Mitglieder den gesamten maritimen Bereich einschließlich Wirtschaft, Bildung, Wissenschaft und Verwaltung. Die Vereine, die stark in der jeweiligen Region verwurzelt sind, bieten allen Beteiligten und Gästen ein intensiv genutztes Forum zur Diskussion maritimer Themen. Der hier versammelte Sachverstand wird unter anderem in dem Ständigen Fachausschuss des DNV gebündelt, der regelmäßig zu wichtigen Schifffahrtsthemen Stellung nimmt. Mit seiner Expertise hat der DNV seit seiner Gründung an der seerechtlichen Gesetzgebung maßgeblich mitgewirkt. Das setzt sich bis heute fort und wird bei Anstößen zur Reduzierung von klima- und umweltschädlichen Emissionen in der Schifffahrt, in konkreten Empfehlungen zur Erhöhung der Schiffssicherheit, zur Bergung von schädlicher Munition aus unseren Meeren aber auch zur Sicherung des seefahrenden Personals und des maritimen Know-hows sichtbar.

Diese fachliche Arbeit kulminiert in den Deutschen Schifffahrtstagen, die neben dem wichtigen Festakt vor allem in den Arbeitskreisen Gelegenheit zum intensiven Meinungsaustausch bieten. Der Deutsche Schifffahrtstag (DST) ist dabei nicht nur für die eigene Mitgliedschaft von Interesse, sondern vielmehr ein offenes Forum für die Seeschifffahrt, die maritime Wirtschaft und alle, die sich dem maritimen Bereich zugehörig fühlen. Er wird an wechselnden Orten vom Deutschen Nautischen Verein in Zusammenarbeit mit den jeweils örtlichen Nautischen Vereinen ausgerichtet. Die Bedeutung der bisherigen Deutschen Seeschifffahrtstage wird seit 1972 durch die Schirmherrschaft des jeweiligen Bundespräsidenten unterstrichen.

Mit dem Ziel, das maritime Bewusstsein in Deutschland zu stärken, werden die Deutschen Schifffahrtstage in der Regel durch ein „Maritimes Schaufenster“ mit Schiffsbesuchen (Open Ship), Ausstellungen, Fachveranstaltungen und weiteren Aktionen ergänzt. Der DST wird dadurch nicht nur für die Teilnehmenden, sondern für die ganze Region zu einem besonderen maritimen Ereignis.

Nach einem Auftakt im Jahr 1909 in Berlin waren auch Bremen und Bremerhaven jeweils bereits zwei Mal Austragungsorte Deutscher Schifffahrtstage, was aber in allen Fällen sehr lange zurückliegt (Bremen 1920 und 1959 und Bremerhaven 1971 und 1992). Vor diesem Hintergrund haben sich die Vorstände der beiden Nautischen Vereine in Bremerhaven und Bremen entschieden, erstmalig eine gemeinsame Bewerbung auf den Weg zu bringen. Diese Bewerbung wurde vom Vorstand des Deutschen Nautischen Vereins angenommen, so dass der 36. Deutsche Schifffahrtstag in Verbindung mit dem Weltschifffahrtstag der Vereinten Nationen beginnend am 29. September 2022 in Bremen und Bremerhaven stattfinden wird.

Der Deutsche Nautische Verein geht im Rahmen der Planung mit der Zeit und setzt mehr denn je auf Kooperation und Zusammenarbeit. Ausdruck dafür ist, neben der gemeinsamen Ausrichtung in Bremen und Bremerhaven vor allem eine erstmalig aufgenommene Partnerschaft mit dem Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt (BDB) und dem Deutschen Marinebund (DMB) als gleichberechtigte Partner. Damit wissen die Nautischen Vereine zwei starke Partner und wichtige Akteure im maritimen Spektrum als Mitveranstalter an ihrer Seite.

Die konkrete Programmplanung wird in diesen Tagen aufgenommen, so dass bislang als grober Rahmen ein entsprechender Festakt am Abend des 29. September 2022 in Bremen, eine Schiffs- und Bootsparade auf der Weser von Bremen nach Bremerhaven am 30. September 2022 und ein anschließendes langes maritimes Wochenende in Bremerhaven vorgesehen sind. Begleitet wird der DST 2022 durch eine Vielzahl von Aktivitäten, die das gesamte thematische Spektrum der ausrichtenden Vereine und Verbände abbilden werden. Eine Einbindung der Menschen in der Region, der beiden Städte, der Unternehmen am Standort, der örtlichen Politik, der Bildungs- und Wissenschaftsakteure und allen weiteren, dem maritimen Bereich Verbundenen ist ausdrücklich erwünscht und wird im Rahmen der Planungen weiter konkretisiert.

Teilen:

Mehr Posts