side_pic_header

29. SEPTEMBER – 2. OKTOBER 2022

29. SEPTEMBER – 3. OKTOBER 2022

Meeresumwelt-Symposium 2022

Das 31. Meeresumwelt-Symposium findet am 18./19. Mai 2022 in der Katholischen Akademie in Hamburg statt.

Mittlerweile gibt es kaum noch Meeresgebiete in Europa, die nicht von menschlichen Aktivitäten an Land und auf See sowie deren Auswirkungen betroffen sind. Dies führt zu einem zunehmenden Wettbewerb um den begrenzten Raum und die verfügbaren Ressourcen sowie zu einer weiteren Belastung der Meere, wenn es nicht gelingt, einen Ausgleich der Interessen zu erreichen.

Das diesjährige Programm beinhaltet daher Vorträge zum Meeres- und Klimaschutz, sowie zur Offshore-Windenergie und zur nachhaltigen Schifffahrt. Außerdem adressiert das Programm die regionale und internationale Zusammenarbeit im Rahmen der Helsinki-Kommission zum Schutz der Meeresumwelt des Ostseegebiets (HELCOM) und der Dekade der Meeresforschung für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen.

Das Meeresumwelt-Symposium wird im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt (UBA) und dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) organisiert. Die Teilnahme am Meeresumwelt-Symposium ist kostenfrei.

Das Meeresumwelt-Symposium findet in diesem Jahr zum ersten Mal als Hybridveranstaltung statt. Sie können daher wählen, ob Sie vor Ort in Hamburg oder online an der Veranstaltung teilnehmen möchten:

Falls Sie vor Ort in Hamburg an der Veranstaltung teilnehmen möchten, dann melden Sie sich bitte unter dem folgenden Link an: Anmeldung für Teilnahme vor Ort

­Falls Sie online an der Veranstaltung teilnehmen möchten, dann melden Sie sich bitte unter dem folgenden Link an: Anmeldung für Online-Teilnahme

Falls Sie Fragen haben, dann wenden Sie sich bitte an meeresumweltsymposium@bsh.de.

Teilen:

Mehr Posts

Open Ship auf der Uthörn

Das AWI öffnet das Forschungsschiff zwei Tage lang für Besuchende, am Samstag, 1. Oktober, mit einem umfangreichen Programm zu den Themen Meeresforschung und Nachhaltige Schifffahrt.